Berichte

Ausflug nach Machtesh Ramon

Ein ganz besonderes und sehr aktuelles Erlebnis war ein zweitägiger Ausflug mit allen deutschen und israelischen Volontären vom Kfar und Eran, unserem Koordinator in die Negev-Wüste, genauer gesagt nach Machtesh Ramon, dem größten Erosionskrater Israels. Früh morgens fuhren wir mit einem vollgepackten Minibus Richtung Negev-Wüste zu einer Campinglodge, wo wir auch die Nacht verbrachten. Dort stärkten wir uns mit einem Lunchpaket von der Küche des Kfars, bevor wir uns mit viel Wasser ausgestattet mit dem Minibus auf den nicht allzu langen Weg zum Anfangspunkt unserer Wanderung machten. Nach nur wenigen Metern begann der anstrengende Aufstieg des Har Ramon (Har = Berg) – über steinerne, schmale „Wege“, die teilweise nur knapp am Abgrund entlang führten, kleineren Bergen und Hügeln. Hier kann man wirklich von unberührter Natur sprechen, denn lediglich die bemalten Steine zeigten uns, dass wir noch auf dem Wanderweg waren. Schon auf dem Weg zum höchsten Punkt des Berges waren wir alle so begeistert, dass wir immer wieder stehen blieben um Fotos zu machen, doch das war nichts im Gegensatz zu dem was wir vom höchsten Punkt aus sahen: viele kleine Berge, Hügel, Sand in vielen verschiedenen Farben – in allem eine wunderschöne und ruhige, endlos-scheinende Landschaft. Und das, obwohl wir grade mal dreieinhalb Stunden Fahrt vom grünen Kiryat Tivon entfernt waren. Man hält es nicht für möglich, dass es so unterschiedliche Landschaften innerhalb nur weniger hundert Kilometer gibt

 

Wir verweilten rund zwei Stunden auf dem Har Ramon, ruhten uns aus, kochten arabischen Kaffee und genossen die Aussicht bei dem wunderschönen Wetter bevor wir den Wanderweg weiterführten, also den Berg wieder hinunter gingen. Eigentlich sagt man ja, dass bergauf immer schlimmer und anstrengender ist als bergab – in diesem Fall ist es umgekehrt. Bergauf war allemal anstrengend und ich hatte mich auf einen „entspannten Spaziergang den Berg hinunter“ eingestellt. Stattdessen musste man nach etwa zwanzig Minuten Wanderung einen derart steilen Steinweg hinunterlaufen, der aufgrund loser Steine und Sand unter den Füßen jeden des öfteren ins Schwanken gebracht hatte, der ein oder andere fiel sogar hin und kam mit kleineren Schrammen davon

 

Zurück an der Campinglodge genossen wir zuerst eine erfrischende Dusche, bevor wir uns am Lagerfeuer versammelten, um „Poiker“, unser Abendessen zu machen. Das ist eine Art Eintopf in dem man im Grunde alles hineinwerfen kann bevor es über dem Lagerfeuer gegart wird. Für uns gab es die „harmlose“ Variante mit Fleisch, Gemüse und Rotwein – doch die israelischen Volontäre erzählten uns, dass es viel bessere Poiker gibt, in dem man Cola, Honig oder sogar Chips und Bier hinzufügt. Man soll es dann im Dunkeln essen, da es tatsächlich nicht so gut aussieht als es dann schmeckt – und unsere Poiker-Variation schmeckte in der Tat sehr gut

Wir verbrachten noch eine Weile am Lagerfeuer bevor wir die Nacht im Beduinenzelt verbrachten. Die Wärme des Tages war mit Einbruch der Dunkelheit dann leider auch verschwunden, weshalb wir alle trotz dicker Kleidung in unseren Schlafsäcken froren

Am nächsten Tag fuhren wir zum Visitor-Center nach Mitzpe Ramon, wo wir an einer Führung zur Tragödie des Raumschiffes Columbia teilnahmen, bei der auch der erste israelische Astronaut Ilan Ramon ums Leben kam. Nach einer Mittagspause mit Blick auf den Krater fuhren wir müde aber zufrieden wieder zurück

 

Miriam Moellers

 

 

 

FOR MORE PICTURES CLICK HERE

Startseite

Über uns 
Geschichte 

 

Dorfleben

Individuelle Betreuung
Wohnformen
Freizeit und Kultur
Gesundheit 

Arbeitsbereiche

Allgemein
Weingut TULIP
Holzwerkstatt 
Korb und Filzwekstatt 
Keramik
Kita Or
Kita Oren 
Hundepension 
Tierfarm
Gartenteam
Haushalt und Instandsetzung
Arbeit in externen Betrieben

Projekte

Laufende Projekte
Zukunftspläne 

 

Machen Sie mit

Spenden
Freiwilligendienst 
Besuch
Verein

Aktuelles

Berichte

Bilder 

 

Archiv

Adresse: Kfar Tikva, P.O.Box: 17, K.Tivon 36100

 

 04-9838666, 04-9539721

                 

Besuchstermine können Sie mit Eran Natan per e-mail vereinbaren!

ארטוויז'ן | Quickyweb