Tabgha 2017 – Kfar Tikva trifft Lifegate

In der christlichen Pilger- und Begegnungsstätte Tabgha, dem Ort der mit der Brotvermehrung in Verbindung gebracht wird, vebrachten Menschen mit Behinderung aus dem israelischen Kfar Tikva drei Tage gemeinsam mit Jugendlichen mit Behinderung von dem palästinesischen Projekt Lifegate.
Bereits seit 13 Jahren findet dieses Treffen am See Genezareth von Menschen mit Behinderung aus Israel und Palästina, von Juden und Muslimen statt. Immer wieder werden dabei neue Erfahrungen gemacht und Erlebnisse geteilt, aber vor allem drei spannende gemeinsame Tage verbracht.
Gegen Mittag des 02. September traf also das Team aus Kfar Tikva mit 13 Membern in Tabgha ein. Nach dem Mittagessen ging es dann auch schon direkt los mit der Begegnung. Die deutschen und israelischen Volontäre hatten ein Spiel mit Ball und Schwungtuch vorbereitet, was wir aus dem Kfar dann gemeinsam mit den Membern aus Lifegate spielten. Doch zunächst erhielt jeder Member aus Lifegate und Kfar Tikva ein Namensschild – und zwar auf drei Sprachen: Arabisch, Englisch und Hebräisch. Und auch das Spiel wurde mehrsprachig erklärt: Arabisch, Englisch, Hebräisch und sogar in Gebärdensprache.
Zudem wurde an diesem Nachmittag gemeinsam eine Sukka, eine traditionelle jüdische Laubhütte, errichtet. So wurden Palmblätter auf ein durch die Volontäre aus Tabgha vorbereitetes Gerüst gebunden und Papierdekoration gebastelt. Am Abend lud Lifegate dann zu einem köstlichen Abendessen ein.
Am zweiten Tag war das Eis endgültig gebrochen und man verbrachte gemeinsam viel Zeit. Vormittags fanden Workshops statt. Neben Musik und einer kleinen sportlichen Aktivität wurde ein großes Textil gemeinsam bemalt und gestaltet. Mit vielen verschiedenen Farben fügte jeder Member und natürlich auch die Volos aus beiden Einrichtungen einen kleinen Teil zu einem großen bunten Werk hinzu. Um den Schriftzug Lifegate meets Kfar Tikva wurden Namen geschrieben und Malereien gestaltet. Der Plan war, diesen großen Stoff dann am Abend in der Sukka aufzuhängen.
Am Abend wurde nämlich Sukkhot gefeiert. Zu diesem jüdischen Fest werden traditionell Freunde in die Sukka eingeladen und so lud Kfar Tikva die Freunde aus Lifegate zu einem gemeinsamen Abend in der Laubhütte ein. Neben erneut köstlichen Gerichten gab es am Dienstagabend auch Musik und Tanz. Die Tische wurden aus der Sukka geräumt und zunächst ein Memory-Spiel gespielt: Jeder Member erhielt eine Karte. Wenn die arabische Musik ertönte, sollte der jeweilige Partner gefunden werden. Dies sorgte für einige nette Aufeinandertreffen und wirklich schöne Momente zwischen den Membern. Schließlich wurde dann zu arabischer Musik sowie den israelischen Hits Tudo Bom und Tel Aviv ausgiebig getanzt.
Für den weiteren Abend hatten die Tabgha-Volontöre ein Lagerfeuer vorbereitet, welches dann entzündet wurden. Großen Dank an dieser Stelle nochmal an das Team von Tabgha!
Gitarren und Gesang am Lagerfeuer sowie richtiges deutsches Stockbrot, was die meisten Member aus Lifegate und Kfar Tikva zuvor nicht kannten, erzeugten eine angenehme Atmosphäre und wir ließen den letzten Abend gemütlich ausklingen.
Der Mittwoch war nun schon der letzte Tag und so standen vor allem Aufräumen und Putzen auf dem Programm. Neben diesen ganzen Reinigungsarbeiten sollte aber auch der Abschied voneinander nicht fehlen und so nahmen wir uns hierfür nochmal eine Stunde Zeit. Wir standen alle gemeinsam im Kreis und sprachen über die beiden verstrichenen Tage. Im Kreis erhielte jede Person einmal einen Ball und durfte ihn einer anderen überreichen, mit der er oder sie einen schönen Moment geteilt hat oder den er oder sie einfach gerne mag. Dies führte zwischen den Membern aus Lifegate und Kfar Tikva, Israelis und Palästinensern und natürlich den Volontären zu besonderen zwischenmenschlichen Momenten und auch einigen Umarmungen.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.